Der Neue Pauly

Get access

Palaipolis
(182 words)

[English version]

(Παλαίπολις). Wohl ein Fort von Kyme [2] (Liv. 8,22,5), evtl. der urspr. Name von Neapolis [2]. P. ist insbes. Beiname von Parthenope, des urspr. Zentrums von Neapolis auf dem Pizzofalcone. 327 v.Chr. (Liv. 8,22,8) wurde P. vom röm. Consul Q. Publilius Philo besetzt, der im J. darauf deshalb einen Triumph feierte (CIL I2 p. 171; Liv. 8,22,8; 23,1-8; 25,10; 26,7). 1949 wurde in der Via Nicotera in Neapel eine Nekropole ergraben, deren erste Phase durch griech. Keramik von der Mitte des 7. Jh.v.Chr. bis in die erste H. des 6. Jh.v.Chr. gekennzeichnet ist.

Neapolis [2]

Cite this page
Pappalardo, Umberto (Neapel), “Palaipolis”, in: Der Neue Pauly, Herausgegeben von: Hubert Cancik,, Helmuth Schneider (Antike), Manfred Landfester (Rezeptions- und Wissenschaftsgeschichte). Consulted online on 12 April 2021 <http://dx.doi.org/10.1163/1574-9347_dnp_e904150>
First published online: 2006



▲   Back to top   ▲