Der Neue Pauly

Get access

Parricidium
(249 words)

[English version]

auch par(r)icidas bezeichnet spätestens seit der ausgehenden röm. Republik den Verwandtenmord, der seit ca. 50 v.Chr. durch eine l. Pompeia de parricidiis (Dig. 48,9) aus den übrigen Tötungsfällen herausgegriffen wurde. Die auf die mores maiorum (Altvätersitte; mos maiorum ) zurückgeführte Strafe bestand zumindest für den Mord an Vorfahren im Einnähen des gegeißelten Täters mit diversen Tieren in einen Sack ( culleus ), der dann ins Wasser geworfen wurde (eindringliche Schilderung Cic. S. Rosc. 70). In der frühen lat. Rechtssprache ist p. ein Schlüsselausdru…

Cite this page
Völkl, Artur (Innsbruck), “Parricidium”, in: Der Neue Pauly, Herausgegeben von: Hubert Cancik,, Helmuth Schneider (Antike), Manfred Landfester (Rezeptions- und Wissenschaftsgeschichte). Consulted online on 20 February 2020 <http://dx.doi.org/10.1163/1574-9347_dnp_e908720>
First published online: 2006



▲   Back to top   ▲