Der Neue Pauly

Get access

Patricii
(986 words)

[English version]

Als p. wurden die Nachkommen der patres, der im senatus repräsentierten Häupter der großen röm. Familien, bezeichnet; das Patriziat bildete dann den erblichen Adelsstand (Adel) in Rom. Die historiographische Trad. führt die Entstehung des Patriziats auf die Gründungszeit Roms zurück: Romulus selbst soll den Senat gebildet haben (Cic. rep. 2,23), wobei es urspr. 100 Senatoren gegeben habe (Liv. 1,8,7; Dion. Hal. ant. 2,8,3; Plut. Romulus 13,2). Zuerst war das Volk an der Auswahl der Senatoren beteiligt (Dion. Hal. ant. 2,12); die übrigen Römer unterstanden als cli…

Cite this page
von Ungern-Sternberg, Jürgen (Basel), “Patricii”, in: Der Neue Pauly, Herausgegeben von: Hubert Cancik,, Helmuth Schneider (Antike), Manfred Landfester (Rezeptions- und Wissenschaftsgeschichte). Consulted online on 03 August 2020 <http://dx.doi.org/10.1163/1574-9347_dnp_e909820>
First published online: 2006



▲   Back to top   ▲