Der Neue Pauly

Get access

Poena
(467 words)

[English version]

urspr. Lehnwort aus dem Griech. (ποινή, poinḗ ), umschreibt im röm. Recht. generell Buße und Strafe. Zunächst bezeichnete p. allein das Sühnegeld, mit dem der Verletzte oder dessen Verwandte rechtlich zum Verzicht auf Rache bewegt werden konnten (Zwölf Tafeln, tab. 8,3-4). Im Laufe der Zeit wurde die Bed. in Richtung eines allgemeineren Begriffes erweitert. P. bezeichnete daher schon in den letzten beiden Jh. v.Chr. jede Zufügung von Übel, mit der ein Verstoß gegen die Rechtsordnung geahndet wird, unabhängig davon, ob es sich um ein öffentlichrechtliches ( crimen )…

Cite this page
Forgó, Nikolaus (Wien), “Poena”, in: Der Neue Pauly, Herausgegeben von: Hubert Cancik,, Helmuth Schneider (Antike), Manfred Landfester (Rezeptions- und Wissenschaftsgeschichte). Consulted online on 18 September 2021 <http://dx.doi.org/10.1163/1574-9347_dnp_e929330>
First published online: 2006



▲   Back to top   ▲