Der Neue Pauly

Get access

Pseudomartyrion dike
(447 words)

[English version]

(ψευδομαρτυριῶν δίκη), aus mehreren griech. Rechtsordnungen als “Klage wegen falschen Zeugnisses” überliefert. Es haftete nur eine Person, die vor Gericht eine von einer Prozeßpartei vorformulierte Behauptung in der Regel unbeeidet bestätigt ( martyría ), nicht aber, wer sich außergerichtlich “freigeschworen” hatte ( exōmosía ). Zu dieser Privatklage ( díkē ) war der Beweisgegner legitimiert; der verurteilte Beklagte oder der abgewiesene Kläger des Ursprungsprozesses verlangte eine am Schaden ( blábēs díkē ), den er durch den Zeugen erlitten hatte,…

Cite this page
Thür, Gerhard (Graz), “Pseudomartyrion dike”, in: Der Neue Pauly, Herausgegeben von: Hubert Cancik,, Helmuth Schneider (Antike), Manfred Landfester (Rezeptions- und Wissenschaftsgeschichte). Consulted online on 24 September 2020 <http://dx.doi.org/10.1163/1574-9347_dnp_e1012560>
First published online: 2006



▲   Back to top   ▲