Der Neue Pauly

Get access
Search Results: | 8 of 18 |

Rumina
(276 words)

[English version]

Die röm. Göttin R. erscheint in der Trad. in Verbindung mit einem die Zwillinge Romulus und Remus nährenden Feigenbaum, der ficus Ruminalis (Liv. 1,4,5), bei der auch ihr Heiligtum gelegen haben soll. Die ant. etym. Verbindung von R. und ruma bzw. rumis (weibliche “Brust”; Fest. 326, 332 f. L., Varro ling. 5,54), beruht auf der brustähnlichen Form und dem milchartigen Saft der nahrhaften Feige [1. 112 f.], weshalb R. angeblich Opfer von Milch erhielt (Varro rust. 2,11,5; Non. p. 167 f. M. = 248 L.). Mehrere mod. Forsche…

Cite this page
Phillips, C. Robert III. (Bethlehem, PA), “Rumina”, in: Der Neue Pauly, Herausgegeben von: Hubert Cancik,, Helmuth Schneider (Antike), Manfred Landfester (Rezeptions- und Wissenschaftsgeschichte). Consulted online on 22 January 2020 <http://dx.doi.org/10.1163/1574-9347_dnp_e1025690>
First published online: 2006



▲   Back to top   ▲