Der Neue Pauly

Get access

Sodales
(352 words)

[English version]

Urspr. Angehörige eines Vereins im weitesten Sinne: Die suodales des Poplios Valesios, die in einer Inschr. aus Satricum auftauchen (um 500 v. Chr.; CIL I2 4,2832a), können Gefolgsleute, polit. oder rel. Gleichgesinnte sein [7; 8]. Die Mehrzahl der Belege betrifft allerdings Rom in Republik und Kaiserzeit. Die Einrichtung der s. wird in der röm. Trad. Romulus [1] (Sempronius Tuditanus fr. 3 Beck-Walter) oder Numa (für Salii und Fetiales : Dion. Hal. ant. 2,70-72) zugeschrieben. Als rel. Spezialisten sind folgende s. anzusehen: Arvales fratres , Fetiales , Luperci…

Cite this page
Sehlmeyer, Markus, “Sodales”, in: Der Neue Pauly, Herausgegeben von: Hubert Cancik,, Helmuth Schneider (Antike), Manfred Landfester (Rezeptions- und Wissenschaftsgeschichte). Consulted online on 29 November 2020 <http://dx.doi.org/10.1163/1574-9347_dnp_e1115960>
First published online: 2006



▲   Back to top   ▲