Der Neue Pauly

Get access

Stips
(117 words)

[English version]

lat. “Geldbeitrag”, “Spende”, aber auch “geprägte Münze” (Fest. 379; 412). Im Kult des lat. Westens ist die s. ein Geldopfer, das für die Gottheit - wie Speise- und Trankopfer (Opfer) oder Weihgeschenke - entweder auf dem Altar niedergelegt oder in einen bes. “Opferstock” ( thesaurus ; Varro ling. 5,182) geworfen wurde. Die s. wurde 1) zugunsten der Tempelkasse gespendet; 2) in Gewässern versenkt (z. B. Suet. Aug. 57); 3) vergraben (z. B. Tac. ann. 4,53). Zahlreiche Inschr. bezeugen diese Praxis; Reparaturen in oder von Heiligtümern wurden ex stipe (“aus Spenden”…

Cite this page
Siebert, Anne Viola, “Stips”, in: Der Neue Pauly, Herausgegeben von: Hubert Cancik,, Helmuth Schneider (Antike), Manfred Landfester (Rezeptions- und Wissenschaftsgeschichte). Consulted online on 20 January 2022 <http://dx.doi.org/10.1163/1574-9347_dnp_e1123260>
First published online: 2006



▲   Back to top   ▲