Der Neue Pauly

Get access

Tabulae Iguvinae
(164 words)

[English version]

Sieben Br.-Taf., 1444 in Iguvium (h. Gubbio) gefunden, zw. 87 × 57 und 40 × 28 cm groß, teils ein-, teils zweiseitig beschrieben, die früheren in einem linksläufigen, dem Etruskischen entlehnten lokalen Alphabet, die späten in röm. Buchstaben, aber immer in umbrischer Sprache. Sie stammen vom Anf. des 2. bis zum Anf. des 1. Jh. v. Chr. und stellen das sakrale Archiv einer Priesterschaft, der fratres Atiedii, dar (vgl. die Arvales fratres in Rom), in dem ausführlich die Opfer der Priesterschaft für das Volk von Iguvium und einzelne Familien b…

Cite this page
Galsterer, Hartmut, “Tabulae Iguvinae”, in: Der Neue Pauly, Herausgegeben von: Hubert Cancik,, Helmuth Schneider (Antike), Manfred Landfester (Rezeptions- und Wissenschaftsgeschichte). Consulted online on 27 October 2021 <http://dx.doi.org/10.1163/1574-9347_dnp_e1128220>
First published online: 2006



▲   Back to top   ▲