Der Neue Pauly

Get access

Tagewählerei
(1,193 words)

[English version]

I. Systematik

Der Begriff T. bezeichnet die kulturelle Praxis, das Gelingen oder Mißlingen von Handlungen mit kalendarisch (= kal.) definierten günstigen oder ungünstigen Tagen in Verbindung zu bringen. Die Annahme, daß Tage nicht nur quantitativ, sondern auch qualitativ bestimmt sind, war allen ant. Kulturen geläufig und führte zu einem eigenen Genre, dem Hemerologion. Das Konzept der T. geht indes über d…

Cite this page
von Stuckrad, Kocku, “Tagewählerei”, in: Der Neue Pauly, Herausgegeben von: Hubert Cancik,, Helmuth Schneider (Antike), Manfred Landfester (Rezeptions- und Wissenschaftsgeschichte). Consulted online on 20 November 2019 <http://dx.doi.org/10.1163/1574-9347_dnp_e1128610>
First published online: 2006



▲   Back to top   ▲