Der Neue Pauly

Get access

Terpsichore
(92 words)

[English version]

(Τερψιχόρη, “die sich an Reigen freut”). Eine der Musen (Hes. theog. 78), deren Name auf Zuständigkeit für Chor und Tanz verweist (Pind. I. 2,7; Korinna, fr. 935 Page; Plat. Phaidr. 259b-d; Anth. Pal. 9,504) und die mit paideía in Verbindung gebracht wird (Diod. 4,7). Die Attribute der mit Lorbeer und Efeu Bekränzten sind Lyra und Flöte. Nach einigen Sagenversionen gilt sie als Mutter des Linos (Suda s. v. Λίνος), Hymenaios [1] (Alki. epist. 1,13), Rhesos (Aristoph. hypothesis zu Eur. Rhes.) und der Sirenen (Apoll. Rhod. 4,895).

Musen

Cite this page
Walde, Christine, “Terpsichore”, in: Der Neue Pauly, Herausgegeben von: Hubert Cancik,, Helmuth Schneider (Antike), Manfred Landfester (Rezeptions- und Wissenschaftsgeschichte). Consulted online on 22 October 2020 <http://dx.doi.org/10.1163/1574-9347_dnp_e1204640>
First published online: 2006



▲   Back to top   ▲