Der Neue Pauly

Get access

Tetradrachmon
(152 words)

[English version]

(τετράδραχμον oder τετρᾶχμον/tetráchmon; lat. tetradrachmum, tetrachmum, Cic. fam. 12, 13,4; Liv. 34,52,6). Mz. von 4 Drachmen, das übliche Großsilberstück im attischen und phönizisch-rhodischen Münzfuß, ca. 14-17 g schwer, das Normstück als statḗr . Besondere Bed. erlangten die vom späten 6. bis E. 4. Jh. v. Chr. geprägten tetrádrachma von Athen (Eulenprägung) und die nach dem attischen Münzfuß geprägten t. Alexandros' [4] d. Gr. (Av. Heraklesbüste, Rv. thronender Zeus) sowie der hell. Nachfolgestaaten. Im Ptolemaierreich verlor das t. rasch an Wer…

Cite this page
Klose, Dietrich, “Tetradrachmon”, in: Der Neue Pauly, Herausgegeben von: Hubert Cancik,, Helmuth Schneider (Antike), Manfred Landfester (Rezeptions- und Wissenschaftsgeschichte). Consulted online on 17 April 2021 <http://dx.doi.org/10.1163/1574-9347_dnp_e1205370>
First published online: 2006



▲   Back to top   ▲