Der Neue Pauly

Get access

Thamyras
(86 words)

[English version]

(Θαμύρας). Name auf fünf Gemmen. Nur die Glaspaste des 18. Jh. an einem Reliquiar der Wiener Schatzkammer ist nachweislich die Kopie einer verschollenen Gemme mit Nereide augusteischer Zeit. Th. wird als Signatur des Gemmenschneiders aus dem Dioskurideskreis (vgl. Dioskurides [8]) gewertet. Die anderen vier “Signaturen” sind mod. Zufügungen auf ant. Steinen bzw. Bestandteil von Fälschungen, wohl nach dem Wiener Vorbild.

Steinschneidekunst

Bibliography

E. Zwierlein-Diehl, Th.-Gemmen, in: H.-U. Cain et al. (Hrsg.), Beitr. zur Ikonog…

Cite this page
Michel, Simone, “Thamyras”, in: Der Neue Pauly, Herausgegeben von: Hubert Cancik,, Helmuth Schneider (Antike), Manfred Landfester (Rezeptions- und Wissenschaftsgeschichte). Consulted online on 02 December 2020 <http://dx.doi.org/10.1163/1574-9347_dnp_e1206450>
First published online: 2006



▲   Back to top   ▲