Der Neue Pauly

Get access

Thot
(423 words)

[English version]

(Θωύθ u. ä.; lat. Theuth; äg. Ḏḥwtj). Äg. Gott der Weisheit, Wiss. und Schreibkunst sowie des Mondes. Kult v. a. in Hermupolis (magna), daneben gab es jedoch an zahllosen anderen Orten Kulte. Th.s Verehrung ist verm. seit der Frühzeit, sicher aber ab dem AR (ca. 2700-2190 v. Chr.) bezeugt. Er wird meist als Mensch mit Ibiskopf dargestellt; Ibis und Pavian sind ihm heilig. Th. soll entweder ein Sohn der Neith sein oder ohne Mutter entweder einem Urei entstiegen oder aus der homosexuellen Beziehung zwischen Seth und Horus hervorgegangen sein [12]. Deren Streit sc…

Cite this page
von Lieven, Alexandra, “Thot”, in: Der Neue Pauly, Herausgegeben von: Hubert Cancik,, Helmuth Schneider (Antike), Manfred Landfester (Rezeptions- und Wissenschaftsgeschichte). Consulted online on 25 February 2020 <http://dx.doi.org/10.1163/1574-9347_dnp_e1211850>
First published online: 2006



▲   Back to top   ▲