Der Neue Pauly

Get access

Tutulus
(106 words)

[English version]

(urspr. “Haube”). Röm. Kopfzier in Form eines abgerundeten Kegels (meta). T. ist als Haartracht der mater familias und der flaminica bekannt und so in seiner Funktion vergleichbar dem galerus bzw. dem pileus der pontifices und flamines [1]. T. gilt auch als Bezeichnung für eine Hochfrisur mit roten Bändern, die kegelförmig, oben auf dem Kopf aus dem zusammengefaßten Haarschopf aufgetürmt wird (Fest. 484 L.). Als einfache Frisur der etr. Frau [2. 75] ist der t. in Etrurien bereits im 6./5. Jh. v. Chr. bekannt.

Bibliography

1 A. V. Siebert, Qu…

Cite this page
Siebert, Anne Viola, “Tutulus”, in: Der Neue Pauly, Herausgegeben von: Hubert Cancik,, Helmuth Schneider (Antike), Manfred Landfester (Rezeptions- und Wissenschaftsgeschichte). Consulted online on 24 July 2021 <http://dx.doi.org/10.1163/1574-9347_dnp_e1223380>
First published online: 2006



▲   Back to top   ▲