Der Neue Pauly

Get access

Urvinum Mataurense
(138 words)

[English version]

(Οὐρβῖνον). Stadt (Plin. nat. 3,114; Geogr. Rav. 4,33) auf einer Anhöhe (451 m H) am Osthang des Appenninus zw. den Flüssen Metaurus [2] und Pisaurus (h. Foglia), durch eine kurze Stichstraße mit der Via Flaminia an der Adria-Küste verbunden; h. Urbino (Marche). U. M. war municipium (wohl erst nach dem Bundesgenossenkrieg [3] 89 v. Chr.), tribus Stellatina (quattuorviri belegt: CIL XI 6053-6068), regio VI (Umbria). In die Kämpfe zw. Goti und den Truppen des Iustinianus [1] verwickelt, wurde U. M. 538 n. Chr. von Belisarios erobert (Prok. BG 2,10 f.; 2,19 f.…

Cite this page
Angeli Bertinelli, Maria Gabriella; Ü:H.D., “Urvinum Mataurense”, in: Der Neue Pauly, Herausgegeben von: Hubert Cancik,, Helmuth Schneider (Antike), Manfred Landfester (Rezeptions- und Wissenschaftsgeschichte). Consulted online on 05 July 2022 <http://dx.doi.org/10.1163/1574-9347_dnp_e1226270>
First published online: 2006



▲   Back to top   ▲