Vasenmaler
(557 words)

[English version]

Die Sammelbezeichnung “Vasen” für griech. bemalte Tongefäße (II. A.), die ihres z. T. reichen Dekors wegen in der Feinkeramik eine Sonderstellung einnehmen, kam im 18. Jh. auf, als in Kampanien und Etrurien die ersten vasi antichi entdeckt wurden. Die Verzierung solcher Gefäße gehörte zu den Aufgaben des Töpfers, darum fehlt eine eigene ant. Berufsbezeichnung des V., er konnte seine Leistung aber durch die Signatur ἔγραψεν/égrapsen (“hat gemalt”) kennzeichnen. Vereinzelte Signaturen von V. tauchen bereits auf früh-archa. kykladischen und k…

Cite this page
Scheibler, Ingeborg, “Vasenmaler”, in: Der Neue Pauly, Herausgegeben von: Hubert Cancik,, Helmuth Schneider (Antike), Manfred Landfester (Rezeptions- und Wissenschaftsgeschichte). Consulted online on 19 January 2019 <http://dx.doi.org/10.1163/1574-9347_dnp_e1228930>
First published online: 2006



▲   Back to top   ▲