Der Neue Pauly

Get access

Virodunum
(210 words)

[English version]

Röm. vicus in der Gallia Belgica im Gebiet der Mediomatrici (Itin. Anton. 364,3; Not. dign. occ. 42,68; Not. Galliarum 5,4: Verodunum; unterschiedliche Namensformen bei Greg. Tur. Franc. passim) auf einem Sporn zw. dem Mosa [1] (Maas) und seinem Nebenfluß, h. Scanne, an einem Kreuzungspunkt der Straße Durocortorum - Divodurum mit regionalen Straßen, h. Verdun, Dép. Meuse. Ein kelt. Oppidum ist arch. nicht gesichert, die kaiserzeitliche Top. ist weitgehend unbekannt ( macellum in der Rue de Mazel?); schon in der mittleren Kaiserzeit war V. Zentrum e…

Cite this page
Schön, Franz, “Virodunum”, in: Der Neue Pauly, Herausgegeben von: Hubert Cancik,, Helmuth Schneider (Antike), Manfred Landfester (Rezeptions- und Wissenschaftsgeschichte). Consulted online on 29 November 2021 <http://dx.doi.org/10.1163/1574-9347_dnp_e12205650>
First published online: 2006



▲   Back to top   ▲