Die Fragmente der Griechischen Historiker Part I-III

Get access
Search Results: | 128 of 963 |

XXXV. Korinth
(622 words)

XXXV. Korinth

Korinth, das Pindar als sitz der Musen rühmt1, ist in der klassischen zeit ganz unliterarisch — ein auffälliger gegensatz zu Theben und selbst dem Sparta des 4. jhdts. Wilamowitz2 bemerkte ‘das fehlen jeder ko rinthischen schrift aus den jahrhunderten 5-3’; und einzelne Κορινθιακοί widersprechen dem nicht3. Aber es gibt auch keine sicher hellenistischen Korinthiaka, sondern nur spezialschriften über die Isthmien: die zeit des Theseus ist unbestimmbar; der jüngere Ephoros — wenn er wirklich Korinthiaka geschrieben hat (was nicht ganz unmöglich ist4), und wenn sie…

Cite this page
Jacoby, Felix, “XXXV. Korinth”, in: Die Fragmente der Griechischen Historiker Part I-III, General Editor: Felix Jacoby. Consulted online on 26 May 2020 <http://dx.doi.org/10.1163/1873-5363_boj_aKorinth>



▲   Back to top   ▲