Enzyklopädie der Neuzeit Online

Get access

Allmendeteilung
(753 words)

Als A. bezeichnet man die Überführung von gemeinschaftlich bewirtschaftetem Boden (vgl. Allmende) in individuelle Nutzung, meist verbunden mit der Verwandlung von Gesamthandsbesitz in Privateigentum (Eigentum). A. konnten Weiden, Heiden, Almen, Wälder, Gewässer, Moore, manchmal auch Äcker und Wiesen betreffen, die sich im Besitz von Gemeinden oder Körperschaften befanden.

Vom späten MA bis ins 18. Jh. erfolgten Privatisierungen überwiegend in kleinen Schritten, indem sich Neusiedler, Bauern oder Gutsbesitzer (Gutsbesitz) einzelne Parzellen aus den Gemeindeländ…

Cite this page
Brakensiek, Stefan, “Allmendeteilung”, in: Enzyklopädie der Neuzeit Online, im Auftrag des Kulturwissenschaftlichen Instituts (Essen) und in Verbindung mit den Fachherausgebern herausgegeben von Friedrich Jaeger (bis 2019), Georg Eckert, Ulrike Ludwig, Benjamin Steiner und Jörg Wesche. J.B. Metzler, Teil von Springer Nature. Copyright © Springer-Verlag GmbH, DE 2005-.. Consulted online on 27 September 2023 <http://dx.doi.org/10.1163/2352-0248_edn_SIM_238290>
First published online: 2019



▲   Back to top   ▲