Enzyklopädie der Neuzeit Online

Get access

Arbeitsmoral
(700 words)

Der griechisch-röm. Antike war die Vorstellung der A. fremd, weil ihr alle Arbeit, zumal im gewerblichen Bereich, als »schmutzig« und – da nur auf die »Notdurft« des Lebens(unterhalts) gerichtet (Aristoteles, Politeia 1278 a 10) – als verachtenswerte Last galt. Demgegenüber zeichnet sich die ma. und frühnzl. Gesellschaft durch eine im Christentum verwurzelte positive Arbeitsethik aus (Wirtschaftsethik). Schon in den frühma. Mönchsregeln wurde die Pflicht zur (Hand-)Arbeit nicht nur als Strafe Gottes nach dem Sündenfall (Genesis 3,17–19) und Heilmittel gegen Laster (einsch…

Cite this page
Sokoll, Thomas, “Arbeitsmoral”, in: Enzyklopädie der Neuzeit Online, Im Auftrag des Kulturwissenschaftlichen Instituts (Essen) und in Verbindung mit den Fachherausgebern herausgegeben von Friedrich Jaeger. Copyright © J.B. Metzlersche Verlagsbuchhandlung und Carl Ernst Poeschel Verlag GmbH 2005–2012. Consulted online on 09 July 2020 <http://dx.doi.org/10.1163/2352-0248_edn_SIM_240841>
First published online: 2019



▲   Back to top   ▲