Enzyklopädie der Neuzeit Online

Get access

Einbildungskraft
(1,010 words)

1. Begriff und Forschungsansätze

Der Begriff E. wurde von Paracelsus als Übersetzung für lat. imaginatio in Unterscheidung zum traditionellen Synonym Phantasie (griech. phantasía) eingeführt. In seiner allgemeinsten Bedeutung bezeichnet E. das Vermögen, Vorstellungsinhalte von etwas Abwesendem zu reproduzieren und neue Ideen zu erzeugen. Gleichwohl ist der Begriffsgebrauch in der Frühen Nz.,…

Cite this page
Dürbeck, Gabriele, “Einbildungskraft”, in: Enzyklopädie der Neuzeit Online, Im Auftrag des Kulturwissenschaftlichen Instituts (Essen) und in Verbindung mit den Fachherausgebern herausgegeben von Friedrich Jaeger. Copyright © J.B. Metzlersche Verlagsbuchhandlung und Carl Ernst Poeschel Verlag GmbH 2005–2012. Consulted online on 09 July 2020 <http://dx.doi.org/10.1163/2352-0248_edn_COM_256482>
First published online: 2019



▲   Back to top   ▲