Enzyklopädie der Neuzeit Online

Get access

Fürstenschule
(756 words)

Im Gegensatz zu den von den Kommunen betriebenen lat. Stadt- oder Partikularschulen (Lateinschule) handelte es sich bei den sog. F. oder Landesschulen um Bildungseinrichtungen des Sekundarschulbereichs im protest. Deutschland, deren Träger die jeweiligen Landesherren waren [5]; [9].

Namensgebend für diesen neuen Schultyp waren die 1543 bzw. 1550 unter dem Herzog und späteren Kurfürsten Moritz von Sachsen in säkularisierten Klöstern gegründeten sächsischen F. in Meißen (St. Afra) [3], Schulpforta (St. Marien) und Grimma (St. Augustin) [10], die lange Zeit zu den bedeut…

Cite this page
Bruning, Jens, “Fürstenschule”, in: Enzyklopädie der Neuzeit Online, Im Auftrag des Kulturwissenschaftlichen Instituts (Essen) und in Verbindung mit den Fachherausgebern herausgegeben von Friedrich Jaeger. Copyright © J.B. Metzlersche Verlagsbuchhandlung und Carl Ernst Poeschel Verlag GmbH 2005–2012. Consulted online on 13 July 2020 <http://dx.doi.org/10.1163/2352-0248_edn_SIM_268253>
First published online: 2019



▲   Back to top   ▲