Enzyklopädie der Neuzeit Online

Get access

Gesinde
(2,949 words)

1. Begriff

Der Begriff des G. (von ahdt. gisind, »Gefolgsmann«) bezeichnet die Knechte und Mägde, die (meist) gegen Geld im landwirtschaftlichen Produktionsprozess beschäftigt waren. Im Gegensatz zu den Tagelöhnern hatten sie mit dem Bauern einen saisonunabhängigen Vertrag (s. u. 2.) geschlossen und waren in die bäuerliche Hausgemeinschaft integriert (Haus, ganzes).

2. Soziale Aspekte

Die bäuerliche Familie kann als Potential an Arbeitskräften verstanden werde…

Cite this page
Flüchter, Antje, Hofer, Sibylle and Klußmann, Jan, “Gesinde”, in: Enzyklopädie der Neuzeit Online, Im Auftrag des Kulturwissenschaftlichen Instituts (Essen) und in Verbindung mit den Fachherausgebern herausgegeben von Friedrich Jaeger. Copyright © J.B. Metzlersche Verlagsbuchhandlung und Carl Ernst Poeschel Verlag GmbH 2005–2012. Consulted online on 03 April 2020 <http://dx.doi.org/10.1163/2352-0248_edn_COM_273123>
First published online: 2019



▲   Back to top   ▲