Enzyklopädie der Neuzeit Online

Get access

Gipsabguss
(776 words)

Der G. ist ein noch heute verwendetes Mittel der mechanischen Reproduktion plastischer Kunst- und Naturgegenstände (Plastik). Die Qualität des G. ist von der Negativform abhängig, deren Herstellung höchste Kunstfertigkeit erfordert. Man unterscheidet zwischen dem Guss in verlorener Form (einmalige Umsetzung eines Modells) und dem Guss in Teilstückformen oder elastischen Formen (mehrere Abgüsse). Der G. wurde als Modell bzw. Zwischenabguss im künstlerischen Werkprozess genutzt, bevor er als Sammlungsobjekt (16.…

Cite this page
Sölch, Brigitte, “Gipsabguss”, in: Enzyklopädie der Neuzeit Online, Im Auftrag des Kulturwissenschaftlichen Instituts (Essen) und in Verbindung mit den Fachherausgebern herausgegeben von Friedrich Jaeger. Copyright © J.B. Metzlersche Verlagsbuchhandlung und Carl Ernst Poeschel Verlag GmbH 2005–2012. Consulted online on 08 May 2021 <http://dx.doi.org/10.1163/2352-0248_edn_SIM_274339>
First published online: 2019



▲   Back to top   ▲