Enzyklopädie der Neuzeit Online

Get access

Intrige
(663 words)

Der Begriff I. geht auf lat. intricare (»verwirren«) bzw. tricae (»Verwicklungen«) zurück. Das spätere ital. intrigare (»ineinander verwickeln«) sowie das entsprechende Substantiv intrighi (»Truggewebe«) verweisen auf die I. als eine verwickelte, verwirrende Geschichte. Als lit. Sujet, das v. a. intrighi amorosi (»Liebeshändel«) zum Gegenstand hat, fand die I. im 17. Jh. als I.-Spiel (niederl. intrigeblijspel) durch die am span. Hof gerne gesehenen Theater-Aufführungen über Liebeswirrungen und -irrungen ihren Weg nach England [4]. Der erste Titelnachweis ist ein …

Cite this page
Hohkamp, Michaela, “Intrige”, in: Enzyklopädie der Neuzeit Online, Im Auftrag des Kulturwissenschaftlichen Instituts (Essen) und in Verbindung mit den Fachherausgebern herausgegeben von Friedrich Jaeger. Copyright © J.B. Metzlersche Verlagsbuchhandlung und Carl Ernst Poeschel Verlag GmbH 2005–2012. Consulted online on 09 July 2020 <http://dx.doi.org/10.1163/2352-0248_edn_SIM_285771>
First published online: 2019



▲   Back to top   ▲