Enzyklopädie der Neuzeit Online

Get access

Kolonialwaren
(793 words)

Der aus dem heutigen alltäglichen Sprachgebrauch so gut wie verschwundene Begriff K. bezeichnete ab der Mitte des 18. Jh.s Fernhandels-Güter, deren Handel und Produktion vom europ. Konsum geprägt und gesteuert wurden. Ob Farbstoffe, Textilien oder Genussmittel, die später sog. K. wurden zunächst als Luxus-Waren für den gehobenen Bedarf einer Elite teuer gehandelt. Mit wachsendem Bedarf und ihrer Entwicklung zu Allgemein- und schließlich zu Massengütern stieg ab dem 17. Jh. auch das Bestreben der europ. Mächte, diese Waren im jeweils eig…

Cite this page
Pfeisinger, Gerhard, “Kolonialwaren”, in: Enzyklopädie der Neuzeit Online, Im Auftrag des Kulturwissenschaftlichen Instituts (Essen) und in Verbindung mit den Fachherausgebern herausgegeben von Friedrich Jaeger. Copyright © J.B. Metzlersche Verlagsbuchhandlung und Carl Ernst Poeschel Verlag GmbH 2005–2012. Consulted online on 12 July 2020 <http://dx.doi.org/10.1163/2352-0248_edn_SIM_294946>
First published online: 2019



▲   Back to top   ▲