Enzyklopädie der Neuzeit Online

Get access

Loci communes
(1,477 words)

1. Begriff

L. C. (lat; wörtl. »gemeine Orte«, d. h. »Fundstellen«, »Hauptstellen«, entsprechend griech. tópoi) sind eine innerhalb der Bildungsbewegung des Humanismus entwickelte universelle wiss. Gliederungsmethode, welche zur Ablösung der von der Scholastik geprägten formalen Logik zugunsten der neuartigen praktischen Dialektik beitrugen. Texte und Wissensbestände wurden mittels L. C. – Philipp Melanchthon bezeichnete sie als »U…

Cite this page
Töpfer, Thomas, Körner, Bernhard and Herausgeber: Gunda Werner, “Loci communes”, in: Enzyklopädie der Neuzeit Online, Im Auftrag des Kulturwissenschaftlichen Instituts (Essen) und in Verbindung mit den Fachherausgebern herausgegeben von Friedrich Jaeger. Copyright © J.B. Metzlersche Verlagsbuchhandlung und Carl Ernst Poeschel Verlag GmbH 2005–2012. Consulted online on 25 February 2020 <http://dx.doi.org/10.1163/2352-0248_edn_COM_304960>
First published online: 2019



▲   Back to top   ▲