Enzyklopädie der Neuzeit Online

Get access

Monopol
(1,306 words)

1. Allgemein

Bereits Aristoteles benutzte den Ausdruck M. (von griech. mónos, »allein«; pōleín, »verkaufen«) zur Bezeichnung einer Markt-Konstellation, in der nur ein einziger Verkäufer existiert [8]. Technisch bedeutet M., dass ein einziger Anbieter den Marktpreis beeinflussen kann und eine »M.-Rente« erwirtschaftet, weil er versuchen wird, den Angebotspreis über seine Stückkosten zu fixieren. Auf einem vollkommenen Markt würde sich der Marktpreis hingegen in Höhe der Grenzkost…

Cite this page
Hesse, Jan-Otmar, “Monopol”, in: Enzyklopädie der Neuzeit Online, Im Auftrag des Kulturwissenschaftlichen Instituts (Essen) und in Verbindung mit den Fachherausgebern herausgegeben von Friedrich Jaeger. Copyright © J.B. Metzlersche Verlagsbuchhandlung und Carl Ernst Poeschel Verlag GmbH 2005–2012. Consulted online on 16 May 2021 <http://dx.doi.org/10.1163/2352-0248_edn_COM_313112>
First published online: 2019



▲   Back to top   ▲