Enzyklopädie der Neuzeit Online

Get access

Monstrositäten
(725 words)

M. (von lat. monstrum, »naturwidrige Erscheinung«, »Ungeheuer«) spielten in der wiss. Literatur der Frühen Nz. eine auffallend prominente Rolle. Dies hängt zum einen damit zusammen, dass es noch keine klare Trennung zwischen populärem und wiss. Schrifttum gab [5]. Zum anderen wurden Missbildungen und Missgeburten – wie unvollständige Zwillingsbildungen, Androgynität oder fehlende bzw. überzählige Gliedmaßen – zusammen mit anderen seltenen oder ungewöhnlichen Naturerscheinungen wie Erdbeben oder Kometen als göttliche Zeichen gedeutet. Insbes. in der Reformatio…

Cite this page
Müller-Wille, Staffan, “Monstrositäten”, in: Enzyklopädie der Neuzeit Online, Im Auftrag des Kulturwissenschaftlichen Instituts (Essen) und in Verbindung mit den Fachherausgebern herausgegeben von Friedrich Jaeger. Copyright © J.B. Metzlersche Verlagsbuchhandlung und Carl Ernst Poeschel Verlag GmbH 2005–2012. Consulted online on 14 July 2020 <http://dx.doi.org/10.1163/2352-0248_edn_SIM_313215>
First published online: 2019



▲   Back to top   ▲