Enzyklopädie der Neuzeit Online

Get access

Mordbrenner
(954 words)

Das Wort M. setzt sich aus »Mörder« und »Brandstifter« zusammen und bezeichnete in der Nz. Delinquenten, die vorsätzlich, ohne Rücksicht auf das Leben anderer und häufig im Auftrag Dritter Brände legten oder dies zumindest androhten (Brandstiftung). Weil dies meist im Schutz der Dunkelheit geschah, wurde der »Mordbrand« zuweilen auch »Nachtbrand« genannt. Diese schwerste Form der Brandstiftung wurde in ma. Rechtsordnungen wie dem Sachsenspiegel (1224/25) mit Rädern bestraft; seit der Constitutio Criminalis Carolina (1532) wurden »boshaftige brenner« mit dem Feuerto…

Cite this page
Reinholdt, Katharina, “Mordbrenner”, in: Enzyklopädie der Neuzeit Online, Im Auftrag des Kulturwissenschaftlichen Instituts (Essen) und in Verbindung mit den Fachherausgebern herausgegeben von Friedrich Jaeger. Copyright © J.B. Metzlersche Verlagsbuchhandlung und Carl Ernst Poeschel Verlag GmbH 2005–2012. Consulted online on 08 May 2021 <http://dx.doi.org/10.1163/2352-0248_edn_SIM_313809>
First published online: 2019



▲   Back to top   ▲