Enzyklopädie der Neuzeit Online

Get access

Orientalische Kirchen
(876 words)

Als O. K. bezeichnet man jene christl. K., die sich im 5. Jh. aufgrund von Auseinandersetzungen in der Christologie von der röm. Reichs-K. trennten. Hierzu zählen die Koptische Orth. K., die Syrische Orth. K., die Armen. Apostolische K., die Malankarische Orth. Syrische K. sowie die Äthiopische Orth. K. Diese K. lehnten die Beschlüsse des Konzils von Chalcedon (451) bezüglich der zwei Naturen in Jesus Christus ab. Da sie betonten, dass es in Christus nur eine Natur gebe, wurden sie in der nzl. Kontroversliteratur oft Monophysiten genannt (von griech. mónos, »einzig«, und phýsis, »Na…

Cite this page
Oeldemann, Johannes, “Orientalische Kirchen”, in: Enzyklopädie der Neuzeit Online, Im Auftrag des Kulturwissenschaftlichen Instituts (Essen) und in Verbindung mit den Fachherausgebern herausgegeben von Friedrich Jaeger. Copyright © J.B. Metzlersche Verlagsbuchhandlung und Carl Ernst Poeschel Verlag GmbH 2005–2012. Consulted online on 06 May 2021 <http://dx.doi.org/10.1163/2352-0248_edn_SIM_321593>
First published online: 2019



▲   Back to top   ▲