Enzyklopädie der Neuzeit Online

Get access

Petrarkismus
(1,014 words)

1. Begriff

Der P. wird gemeinhin als direkte oder indirekte Nachahmung Francesco Petrarcas (1304–1374) definiert. Seine histor. Voraussetzung ist die bis weit ins 18. Jh. verbindliche Poetik der Nachahmung (lat. imitatio), die ihrerseits auf der engen Verflechtung von Dichtung und Rhetorik fußte (vgl. Mimesis) [6]. Die Nachahmungspoetik wiederum gewann, ungeachtet ihrer Präsenz im MA, v. a. seit dem Beginn des Renaissance-Humanismus programmatische Bedeutung. Petrarca war eine – wenn nicht…

Cite this page
Regn, Gerhard, “Petrarkismus”, in: Enzyklopädie der Neuzeit Online, Im Auftrag des Kulturwissenschaftlichen Instituts (Essen) und in Verbindung mit den Fachherausgebern herausgegeben von Friedrich Jaeger. Copyright © J.B. Metzlersche Verlagsbuchhandlung und Carl Ernst Poeschel Verlag GmbH 2005–2012. Consulted online on 09 July 2020 <http://dx.doi.org/10.1163/2352-0248_edn_COM_326202>
First published online: 2019



▲   Back to top   ▲