Enzyklopädie der Neuzeit Online

Get access

Privilegium de non appellando
(678 words)

Das P. D. N. A. ( Nichtappellations-Privileg) beschränkte oder untersagte das Rechtsmittel der Appellation an Reichsgerichte. Es war ein für die frühnzl. Justizverfassung des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation charakteristisches Gerichtsprivileg, mit dem der Kaiser das ab etwa 1450 aufkommende und im Zuge der Reichsreform in der Reichskammergerichts-Ordnung von 1495 [1] verankerte hierarchisch-mehrinstanzliche Appellationswesen [7] unter Anpassung an die unterschiedlichen rechtlichen und polit. Gegebenheiten in der Fläche ausgestaltete.…

Cite this page
Marquardt, Bernd, “Privilegium de non appellando”, in: Enzyklopädie der Neuzeit Online, Im Auftrag des Kulturwissenschaftlichen Instituts (Essen) und in Verbindung mit den Fachherausgebern herausgegeben von Friedrich Jaeger. Copyright © J.B. Metzlersche Verlagsbuchhandlung und Carl Ernst Poeschel Verlag GmbH 2005–2012. Consulted online on 14 July 2020 <http://dx.doi.org/10.1163/2352-0248_edn_SIM_331386>
First published online: 2019



▲   Back to top   ▲