Enzyklopädie der Neuzeit Online

Get access

Stadtschreiber
(838 words)

S. (lat. scriptor, scriba) – auch Ratskonsulent oder Ratsschreiber (secretarius senatus) – und Stadtsyndicus (notarius civitatis) standen im MA und in der Frühen Nz. an der Spitze der städt. Verwaltungen (Kanzleien) des Alten Reichs, waren auf Zeit oder Lebenszeit angestellte, festbesoldete Bedienstete der Stadt, die als Gerichtsschreiber, Kanzleibeamte und Gesandte für ihre Kommune wirkten (Dienste, städtische). Sie dienten schon im 13. Jh. (Köln 1285, Utrecht und Metz 1298, Schlesien 1282) als ausgebildete Experten, Diplomaten, Finanzfachleute und…

Cite this page
Bendlage, Andrea, “Stadtschreiber”, in: Enzyklopädie der Neuzeit Online, Im Auftrag des Kulturwissenschaftlichen Instituts (Essen) und in Verbindung mit den Fachherausgebern herausgegeben von Friedrich Jaeger. Copyright © J.B. Metzlersche Verlagsbuchhandlung und Carl Ernst Poeschel Verlag GmbH 2005–2012. Consulted online on 23 June 2021 <http://dx.doi.org/10.1163/2352-0248_edn_SIM_356924>
First published online: 2019



▲   Back to top   ▲