Enzyklopädie der Neuzeit Online

Get access

Standesherren
(698 words)

Die S. waren eine verfassungsrechtliche Kategorie im Deutschen Bund (1815–1866) und seinen Mitgliedsstaaten. Diese gewährte den insbes. durch den Reichsdeputationshauptschluss von 1803 [2. 317–375] mediatisierten weltlichen Reichsfürstentümern und -grafschaften eine begrenzte Nachexistenz (Mediatisierung). Betroffen war ein erheblicher Teil des höheren Reichs-Adels, zu dem auch ausgedehnte Territorialkonglomerate wie die Fürstentümer Hohenlohe am Kocher, Fürstenberg im Schwarzwald, Löwenstein-Wertheim am Main oder die westfälische Grafschaft Bentheim-Teckl…

Cite this page
Marquardt, Bernd, “Standesherren”, in: Enzyklopädie der Neuzeit Online, im Auftrag des Kulturwissenschaftlichen Instituts (Essen) und in Verbindung mit den Fachherausgebern herausgegeben von Friedrich Jaeger (bis 2019), Georg Eckert, Ulrike Ludwig, Benjamin Steiner und Jörg Wesche. J.B. Metzler, Teil von Springer Nature. Copyright © Springer-Verlag GmbH, DE 2005-.. Consulted online on 05 March 2024 <http://dx.doi.org/10.1163/2352-0248_edn_SIM_357836>
First published online: 2019



▲   Back to top   ▲