Enzyklopädie der Neuzeit Online

Get access

Supplik
(777 words)

1. Definition und Abgrenzung

In einer S. bzw. Supplikation wurde in der Nz. von einem Supplikanten in untertäniger Form bei einer Obrigkeit um einen Gnadenerweis (u. a. eine Begnadigung) angesucht, auf dessen Gewährung der Petent kein subjektives Recht hatte. Konstitutiv für die S. waren hiermit die hierarchische Subordination des Supplikanten und eine »appellative Struktur« [8. 574]. Das Lehnwort aus dem Lateinischen (von supplicare, »flehentlich bitten«) war i…

Cite this page
Schennach, Martin, “Supplik”, in: Enzyklopädie der Neuzeit Online, Im Auftrag des Kulturwissenschaftlichen Instituts (Essen) und in Verbindung mit den Fachherausgebern herausgegeben von Friedrich Jaeger. Copyright © J.B. Metzlersche Verlagsbuchhandlung und Carl Ernst Poeschel Verlag GmbH 2005–2012. Consulted online on 09 July 2020 <http://dx.doi.org/10.1163/2352-0248_edn_COM_361621>
First published online: 2019



▲   Back to top   ▲