Enzyklopädie der Neuzeit Online

Get access

Traum
(1,888 words)

1. Allgemein

T. bezeichneten in der Nz. Vorstellungsbilder und Erlebnisse im Schlaf, hervorgerufen durch die Imagination, die darin sinnliche Erfahrungen aufgreift und verarbeitet. Als Medium der polit. Auseinandersetzung hat der T. beträchtliche Aufmerksamkeit erfahren [2]. Die histor. Forschung bezieht sich – anders als die moderne Psychoanalyse – auf die prognostische Bedeutung des T. Sie beleuchtet…

Cite this page
Kintzinger, Marion, “Traum”, in: Enzyklopädie der Neuzeit Online, Im Auftrag des Kulturwissenschaftlichen Instituts (Essen) und in Verbindung mit den Fachherausgebern herausgegeben von Friedrich Jaeger. Copyright © J.B. Metzlersche Verlagsbuchhandlung und Carl Ernst Poeschel Verlag GmbH 2005–2012. Consulted online on 15 July 2020 <http://dx.doi.org/10.1163/2352-0248_edn_COM_367171>
First published online: 2019



▲   Back to top   ▲