Enzyklopädie der Neuzeit Online

Get access

Universitätsverwandte
(775 words)

Als privilegierter Personenverband (Akademische Freiheit) umfasste die ma. und nzl. Universität (= Univ.) wesentlich mehr Mitglieder als Professoren und Studenten. In Gestalt der U. (lat cives academici, »Universitätsbürger«) unterstanden noch eine ganze Reihe weiterer Personengruppen der Universitätsgerichtsbarkeit und waren damit dem rechtlichen Zugriff ihrer ständischen Umwelt entzogen [1]. Das Univ.-Bürgerrecht wurde durch Eintragung in die Hochschulmatrikel, die Entrichtung einer Gebühr und die Leistung eines speziellen Eides erworben.

Anhand ihrer Funktio…

Cite this page
Füssel, Marian, “Universitätsverwandte”, in: Enzyklopädie der Neuzeit Online, Im Auftrag des Kulturwissenschaftlichen Instituts (Essen) und in Verbindung mit den Fachherausgebern herausgegeben von Friedrich Jaeger. Copyright © J.B. Metzlersche Verlagsbuchhandlung und Carl Ernst Poeschel Verlag GmbH 2005–2012. Consulted online on 09 July 2020 <http://dx.doi.org/10.1163/2352-0248_edn_SIM_370227>
First published online: 2019



▲   Back to top   ▲