Enzyklopädie der Neuzeit Online

Get access

Viehverstellung
(896 words)

Bei der V., im dt.sprachigen Raum in den Quellen oft mit Begriffen wie Viehgemeinderschaft, Rinder-Miete, Halbvieh, Teilvieh, Bestandvieh, Zinskühe u.Ä. bezeichnet, handelt es sich um eine Sonderform der ländlichen Kredit-Vergabe, die seit dem SpätMA [9. 6 f.] zunächst in Teilen Italiens, Spaniens und Deutschlands v. a. von adligen und klösterlichen Grundherrschaften wie auch von bürgerlichen Kreditgebern und Hospitälern [6. 251–259] geleistet wurde. Sie blieb bis zum Ende des 19. Jh.s eine Praxis des ländlichen Wirtschaftens und ist es teils noch heute [9. 105–116]. In d…

Cite this page
Rippmann, Dorothee, “Viehverstellung”, in: Enzyklopädie der Neuzeit Online, Im Auftrag des Kulturwissenschaftlichen Instituts (Essen) und in Verbindung mit den Fachherausgebern herausgegeben von Friedrich Jaeger. Copyright © J.B. Metzlersche Verlagsbuchhandlung und Carl Ernst Poeschel Verlag GmbH 2005–2012. Consulted online on 09 July 2020 <http://dx.doi.org/10.1163/2352-0248_edn_SIM_374461>
First published online: 2019



▲   Back to top   ▲