Enzyklopädie der Neuzeit Online

Get access

Virtuose
(918 words)

Die im 17. Jh. aufkommende dt. Bezeichnung V. (auch Virtuos; von lat. virtus, »Tugend«, »Tüchtigkeit«) leitet sich aus dem älteren ital. Begriff virtuoso (auch vertuoso, virtudioso) her, womit im 16. und 17. Jh. eine Person bezeichnet wurde, die in einer Wissenschaft, einer Kunst, einem Handwerk oder in moralisch-ethischer Hinsicht weit überdurchschnittliche Fähigkeiten bzw. Kenntnisse besaß. In England und Frankreich galten v. a. Fachleute der Medizin, der Naturwissenschaften oder der Philosophie als V. Insbes. im dt. und ital. Sprachraum verengte s…

Cite this page
Noeske, Nina, “Virtuose”, in: Enzyklopädie der Neuzeit Online, im Auftrag des Kulturwissenschaftlichen Instituts (Essen) und in Verbindung mit den Fachherausgebern herausgegeben von Friedrich Jaeger (bis 2019), Georg Eckert, Ulrike Ludwig, Benjamin Steiner und Jörg Wesche. J.B. Metzler, Teil von Springer Nature. Copyright © Springer-Verlag GmbH, DE 2005-.. Consulted online on 25 February 2024 <http://dx.doi.org/10.1163/2352-0248_edn_SIM_374771>
First published online: 2019



▲   Back to top   ▲