Enzyklopädie der Neuzeit Online

Get access

Zölibat
(1,217 words)

1. Begriff und Traditionen

Der Z. (von lat. caelebs, »unvermählt«, »ehelos«) ist ein – nicht an das Christentum gebundenes – Phänomen der Religionsgeschichte und bezeichnet die (eventuell temporäre) Enthaltsamkeit von Sexualität bzw. die dauernde Ehelosigkeit. Die Z.-Forderung vieler antiker Kulte folgte der Idee der »kultischen Reinheit«: Sexualität wirke (wie Blut und Krankheit) rituell verunreinigend und mache den Kontakt mit den Göttern wirkungslos oder gefährlich. Nu…

Cite this page
Holzem, Andreas, “Zölibat”, in: Enzyklopädie der Neuzeit Online, Im Auftrag des Kulturwissenschaftlichen Instituts (Essen) und in Verbindung mit den Fachherausgebern herausgegeben von Friedrich Jaeger. Copyright © J.B. Metzlersche Verlagsbuchhandlung und Carl Ernst Poeschel Verlag GmbH 2005–2012. Consulted online on 16 July 2020 <http://dx.doi.org/10.1163/2352-0248_edn_COM_387613>
First published online: 2019



▲   Back to top   ▲