Lexikon des gesamten Buchwesens Online

Get access
Search Results: | 123 of 509 |

Blinddruck in Inkunabeln und Frühdrucken
(139 words)

Blieben beim Setzen eines Buches Seiten teilweise ohne Text (z.B. am Buchende), wurde beim Ausdrucken Stützsatz erforderlich, um das Abkippen des Tiegels zu verhindern. Zum Auffüllen der Seite wurde meist früher verwendeter Satz, der noch nicht abgelegt war, benutzt. Er wurde nicht eingefärbt und mit einem Stück Papier abgedeckt. Trotzdem lassen sich häufig derartige Satzteile als B. lesen. Wurden die für den Stützsatz verwendeten Materialien nicht aus demselben Buch, sondern aus einem, das soeben abgeschlosse…

Cite this page
S. Corsten, “Blinddruck in Inkunabeln und Frühdrucken”, in: Lexikon des gesamten Buchwesens Online. Consulted online on 05 December 2020 <http://dx.doi.org/10.1163/9789004337862__COM_021091>
First published online: 2017
First print edition: ISBN: 9783777214122, 2014



▲   Back to top   ▲