Lexikon des gesamten Buchwesens Online

Get access
Search Results: | 44 of 441 |

Eckmann-Schrift
(79 words)

Eine für die Rudhardsche Schriftgießerei der Brüder Klingspor in Offenbach von O. Eckmann entworfene Druckschrift, die aus Formen der Antiqua, der gotischen Schrift und den floral geschwungenen Linien des Jugendstils gebildet ist. Ausgangspunkt war die berühmte geschwungene Ziffer 7, die Eckmann für den Titel der Zeitschrift «Die Woche» entworfen hatte. Die E.-S. erschien 1902. Sie wurde zur noch heute berühmtesten Jugendstilschrift. Für Überschriften, Schlagzeilen oder kurze Texte war sie wirkungsvoll, jedoch für Mengentexte ungeeignet.

Eckmann-Schrift. Eckmann-Schrift.
Cite this page
H. Wendland, “Eckmann-Schrift”, in: Lexikon des gesamten Buchwesens Online. Consulted online on 25 July 2024 <http://dx.doi.org/10.1163/9789004337862__COM_050043>
First published online: 2017
First print edition: ISBN: 9783777214122, 2014



▲   Back to top   ▲