Lexikon des gesamten Buchwesens Online

Get access
Search Results: | 13 of 494 |

Nachschußauflage
(82 words)

auch Verlegernachdruck, nannte man eine ohne vorheriges Wissen bzw. ohne Mitwirkung des Autors vom Originalverleger hergestellte, unveränderte Neuauflage. Bis zur Einführung der Preisbindung wollte der Verlag durch eine verbilligte N. unrechtmäßige Nachdrucke bekämpfen. Wenn aber ein Verlag eine N. veranstaltete, ohne das vertraglich zugesicherte Absatzhonorar abzuführen, galt so ein «Auflagenschwindel» als Betrug und war strafbar. Ex. der N. sind Originalausg.; sofern sie den Originaldruck der Erstausg. Vortäuschen, nennt man sie auch Contrefaçons, vor denen sich …

Cite this page
K. Gutzmer, “Nachschußauflage”, in: Lexikon des gesamten Buchwesens Online. Consulted online on 12 April 2021 <http://dx.doi.org/10.1163/9789004337862__COM_140041>
First published online: 2017
First print edition: ISBN: 9783777214122, 2014



▲   Back to top   ▲