Lexikon des gesamten Buchwesens Online

Get access

Oberlänge
(110 words)

deijenige Teil eines Minuskelbuchstabens (Minuskel), der über die Mittellänge hinausragt. Die O.n nehmen vor allem in der gotischen Schriftepoche immer mehr zu und können ein Mehrfaches der i Höhe erreichen; diese Maße bleiben auch in den neuzeitlichen Kurrentschriften erhalten. Die humanistische Minuskel hat nach dem Vorbild der karolingischen Minuskel wieder relativ kurze O.n. Handgeschriebene Schriften haben gewöhnlich abgestufte O.n, d. h. nicht alle Buchstaben sind gleich hoch; erst der Buchdruck führte hier zur Normierung. Unabhängig v…

Cite this page
T. Frenz, “Oberlänge”, in: Lexikon des gesamten Buchwesens Online. Consulted online on 21 April 2021 <http://dx.doi.org/10.1163/9789004337862__COM_150009>
First published online: 2017
First print edition: ISBN: 9783777214122, 2014



▲   Back to top   ▲