Lexikon des gesamten Buchwesens Online

Get access

Sabellische Schrift
(160 words)

Sie wird der Gruppe der adriatischen Schriften zugerechnet und ist nach dem Gott Sabus des Volksstammes der Sabeller oder Sabiner benannt. Die Grabinschriften aus der Zeit um 500 v. Chr. wurden vorwiegend in Picenum gefunden. Ihr unregelmäßiges Bustrophedon mit wechselnder Buchstabenstellung macht eine Zuordnung schwierig, zumal a, l, m, p und u häufig gestürzt vorkommen und die Formen der einzelnen Buchstaben stark variieren. Eine inkonsequente Punktierung hinter den Buchstaben zeigt eine gewisse Verwandtschaft mit den Veneterinschriften. Inwieweit die S. der etruskischen,…

Cite this page
H. Buske, “Sabellische Schrift”, in: Lexikon des gesamten Buchwesens Online. Consulted online on 19 November 2019 <http://dx.doi.org/10.1163/9789004337862__COM_190011>
First published online: 2017
First print edition: ISBN: 9783777214122, 2014



▲   Back to top   ▲