Lexikon des gesamten Buchwesens Online

Get access

Simplicissimus
(215 words)

1896 von Albert Langen und Thomas Theodor Heine in München gegr. satirische, ill. Wochenschrift, deren Titel dem Roman «Der abenteuerliche Simplicissimus teutsch» (1669) von Hans Jacob Christoffel von Grimmelshausen entlehnt ist. In ihrer Blütezeit (bis 1914, Aufl. 85 Tsd. Ex.) arbeiteten an der Zs. Autoren wie Frank Wedekind, Thomas und Heinrich Mann, Bertolt Brecht, Hermann Hesse und Jakob Wassermann sowie die besten Zeichner der Zeit, u. a. Karl Arnold, Heinrich Zille und Olaf Gulbransson, mit. Die Gesellschaftskritik, die sich vor allem in Karikaturen verdichtete…

Cite this page
J. Wilke, “Simplicissimus”, in: Lexikon des gesamten Buchwesens Online. Consulted online on 17 April 2021 <http://dx.doi.org/10.1163/9789004337862__COM_191359>
First published online: 2017
First print edition: ISBN: 9783777214122, 2014



▲   Back to top   ▲