Lexikon des gesamten Buchwesens Online

Get access

Unterlänge
(294 words)

heißt in der Epigraphik und Paläographie der Teil von Minuskelbuchstaben, die über die Grundlinie des Vierlinienschemas in den Unterlängenbe-reich mehr oder weniger weit hineinreicht. Erste Anzei-chen von U. finden sich bereits im 1. Jh. n. Chr. in der sog. röm. Kursive in dem Papyrusfragment aus Ochyrhynchus und dem Claudius-Papyrus. Die vielfältigen Formen (stumpf, spitz, kurz, lang, Schleifen, Schlingen) sind abhängig vom Schreibgerät (Griffel, Rohr, Feder, Pinsel), Beschreibstoff (Papyrus, Pergam…

Cite this page
H. Buske, “Unterlänge”, in: Lexikon des gesamten Buchwesens Online. Consulted online on 17 April 2021 <http://dx.doi.org/10.1163/9789004337862__COM_210263>
First published online: 2017
First print edition: ISBN: 9783777214122, 2014



▲   Back to top   ▲