Begierdetaufe
(309 words)

Begierdetaufe - Katholisch

Die B. stellt nach c. 849 im Unterschied zur gültig gespendeten Taufe „das Verlangen“ dar, getauft sein zu wollen. Dies wird vor dem Hintergrund der in LG 14 betonten Heilsnotwendigkeit der Taufe normiert u. so ist die B. auf soteriologischer Ebene u. auf der subjektiven Ebene anzusiedeln, da die B. keinen beweisbaren Vorgang m. den entspr. Rechtsfolgen darstellt. Bereits in der Zeit der Alten Kirche stellte sich die Frage nac…

Cite this page
Thomas Meckel, “Begierdetaufe”, in: Lexikon für Kirchen- und Religionsrecht, Herausgeber: Heribert Hallermann, Thomas Meckel, Michael Droege, Heinrich de Wall. Consulted online on 22 February 2019 <http://dx.doi.org/10.30965/9783506786371_0239>
First published online: 2019
First print edition: ISBN: 9783506786371, 2019



▲   Back to top   ▲